Mitbewohner

Hola todos,
Heute ist Samstag und somit keine Uni. Bis gerade haben wir zu Mittag gegessen (es ist 17h21, die spanischen Essenszeiten sind legendär!), es gab Jakobsmuscheln mit Joghurtcreme und eine Gemüse-Hackfleisch-Lasagne. Meine Mitbewohner haben allesamt großen Spass am gemeinsamen Feiern, Ratschen, Trinken und Kochen. Leider weniger am Abwaschen, das bleibt meist an mir hängen. War auf jeden Fall prima und ich wollt ein paar Zeilen schreiben, bevor ich mich wieder hinter meine Grammatik klemme. Eine kurze Vorstellung meiner Mitbewohner zum Beispiel wär doch ne nette Idee:
Mila, 24 Jahre Alt. Notorische Dauerkifferin, hat bis vor kurzem Psychologie studiert, ist jetzt fertig und arbeitet Part-Time für Tuppersex, eine Art Tupper-Ware-Hausfrauen-Treff-Vereinigung nur für Sexspielzeug. Mila vertreibt Vibratoren, Dildos, Gleitgel und sonstiges Zeug und scheint viel Spass an Ihrer Arbeit zu haben J Eine herzensnette, grundsympatische Person, die nicht müde wird in atemberaubender Sprechgeschwindigkeit (sonst doch so unüblich für Kiffer) spanische Wörter zu erklären.
Esther, 22 Jahre alt. Die bildhübsche Esther studiert Kunstgeschichte und Medienkommunikation und ist bei mir an der selben Fakultät eingeschrieben. Wir sehen uns nur leider in der Uni nie weil ich meine Vorlesungen und Seminare an der Universidad de Valencia habe (mein Studiengang ist nämlich interuniversitär). Esther spricht Italienisch und zwar GANZ PRIMA, tut’s aber nicht mit mir. Finde ich gut, ist vor allem praktisch wenn man sich mal gar nicht versteht.
Pepe, 23. Koch und Web-Page-Designer hat außerdem noch zwei (!) andere Jobs, die mir grade entfallen sind und scheint überhaupt alles recht gut zu können. In seinem Mini-Zimmer hat sich Pepe selbst ein Stockbett gebaut, der Aufstieg in selbiges besteht aus einer zersägten Palette und das Bett selbst aus… – ich weiss es nicht. Zusammengeklebten, genagelten und gebundenen Latten, glaube ich. Mir ist Angst und Bange geworden als ich’s gesehen habe, hoffentlich hält diese Konstruktion…
Durch seinen Job als Koch kommt Pepe immer wieder an so geile Geschenke wie zum Beispiel letzte Woche 6 Riesenpalletten Cola, Fanta Orange, Cola Light und Fanta Lemon. Softdrinks haben wir für die nächten 30 Jahre genug und müssen nie wieder was kaufen. Oder gestern hat er Thunfischsteaks angeschleppt und mit Sesamkruste gebraten. Mjamjam…
Oscar, 22, studiert . Kommt aus Sussex, spricht das schönste Englisch und ist Skater, hört Hip Hop (und zwar GENAU meinen Geschmack von Hip Hop!), Jazz und benutzt so schöne typische englische Ausdrücke wie „wicked“ (cool), „mingen“(scheisse), oder „badboy“(eigentlich alles), die ich seit meiner Zeit in Eton nicht mehr gehört habe. Der Gute ist in den paar Tagen seit ich hier bin schon ein richtiger Kumpel geworden. Wir gehen gemeinsam ins Fitnessstudio und demnächst laufen.
Advertisements

Looking forward to your comments!

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s